Vortrag: "Practical Effects vs. Visual Effects" am 30.01.19 >
< Veranstaltung: »Wege in die Wissenschaft – Wege aus der Wissenschaft« am 16.01.19
12.12.2018 13:14 Alter: 101 days
Kategorie: Extern

Podiumdiskussion: Quo Vadis GamerGate? am 18.12.2018

Mi., 12.12.18


Die studentische Spieleinitiative USK57 und die Forschergruppe GamesCoop laden ein zur Podiumsdiskussion:

Quo Vadis GamerGate?

Anti-Genderismus in der Games-Kultur: Wie gehen wir damit um?

am 18. Dezember, um 16:00 in AH-A 110

Moderation: Claudius Clüver

Referenten: Sarah Abouzari (Programmiererin), Karolina Kaczmarczyk (Organisatorin Next-Level Festival), Andreas Rauscher (Games-Wissenschaftler), Leonie Wolf (Gamedesignerin).

Unter dem Schlagwort #GamerGate sammelten sich ab August 2014 aktivistische Videospiel-Fans, die korrupte Vorgänge im Gaming-Journalismus entlarven wollten. GamerGate entwickelte sich jedoch bald zu einer Schmäh- und Belästigungskampagne, in der all diejenigen attackiert wurden, die als Gefahr für das Medium Videospiel wahrgenommen wurden – allen voran feministisch motivierte Frauen, die das digitale Spiel kritisch hinterfragten. Das ging bis hin zu Morddrohungen und der Veröffentlichung von Privatadressen. Gleichzeitig ist die Gender-Thematik im Positiven mitkonstituierend für die Game Studies – seit den 1980ern gibt es etwa Träume von der Überwindung gesellschaftlicher Rollen und körperlicher Festlegungen im digitalen Raum